Ultraschall-Cavitation

 

 

Die Kavitation basiert auf niederfrequentem Ultraschall.

Mittels Ultraschallschwingungen werden die Fettzellen zum Schwingen gebracht und Dampfblasen erzeugt. Die sogenannten Kavitationsblasen wachsen an um danach wieder zu kollabieren. Dieser stetige, immer wieder von neuem erzeugten Blasenzyklus bringt die Fettzellen zum Implodieren und führt zum Schmelzen der Fettzellen. Dabei entsteht ein Fett-Wasser-Gemisch, dass von der Leber verarbeitet oder vom Körper ausgeschieden wird. die Zellen verlieren  die Fähigkeit erneut Fett zu speichern.

 

Die Behandlung ist schmerzfrei, nicht invasiv und bedingt keinerlei Ausfallszeit, das heisst Sie können sofort nach der Behandlung wieder Ihren gewohnten Tätigkeiten nachgehen.

 

 Was müssen Sie bei einer Kavitation beachten?

 In den ersten 2 bis 3 Tagen nach der Behandlung sollten Sie auf Zucker verzichten!

Der Zucker würde als Energiequelle für die Wiedereinlagerung von Fettzellen (natürlich an anderen Stellen) dienen.

ca. 3 Liter Wasser pro Tag zu trinken um ihren Körper beim Transport des gelösten Fett-Wassergemisches zu unterstützen.

 

Welche Körperregionen sind mit Kavitation behandelbar?

Oberbauch und Unterbauch, Taille, Hüften, äussere Oberschenkel (Reiterhosen), innere Oberschenkel, Waden, Oberarme und Gesäss

 

Welche Ergebnisse können Sie erwarten?

Erfahrungen mit Ultraschall Kavitation zeigen bei fast allen Kundinnen und Kunden eine messbare Umfangsreduktion bereits nach einer einzigen Behandlung.

Der Erfolg ist Abhängig von der Konstitution (BMI, Alter, lokale Fettverteilung, d. h. Fettschichtdicke in der behandelten Region)

Aber für ein wirklich gutes Resultat sollten 5 Behandlungen durchgeführt werden

 

Kontraindikationen

Die Ultraschall-Kavitation sollte nicht angewendet werden bei Herzleiden, Herzschrittmacher, Thrombose, Schwangerschaft, medizinischen Transplantaten oder Metallprothesen sowie Fettstoffwechselkrankheiten.

 

 

 

 

vor und nach 1 Behandlung
vor und nach 1 Behandlung

Endermologie

Die Endermologie ist imstande, übermässige Fettablagerungen abzubauen und gleichzeitig die Haut zu straffen, zu kräftigen und weitgehend von Cellulite zu befreien. Mit dieser speziellen Massagetechnik wird die Haut wieder straff und geschmeidig, im Unterschied zu anderen Methoden erreicht Endermologie eine Verbesserung bis in tiefe Hautschichten. Diese Cellulite-Kur ist entspannend und sehr wohltuend.

 

 

Kontraindikationen für Behandlung mit LPG oder  AWT Stosswelle

 

 -         Hoher Blutdruck

 

-          Hautkrankheiten

 

-          Krebs

 

-          Hernias (Leistenbruch, Nabelbruch)

 

-          Krampfadern

 

-          Kürzlich Muskel- oder Muskelfaserriss

 

-          Phlebitis ( Venenentzündung)

 

-          Anti-coangulante Medikamente

 

-          MS Multiple Sclerose (nicht bei Akutem Zustand)

 

-          Bei Einnahme von Cortison

 

 

 

Sitzungen

 

mindestens 10 – 14 Sitzungen ( ab 8. Sitzung Veränderungen besser ersichtlich)

 

Zu Beginn 2 Sitzungen pro Woche bis Resultat gut ersichtlich ist, dann kann auch 1 x die Woche behandelt werden.

 

 

 



Carboxy-Behandlung

CO2 wird in oder unter die Haut gespritzt. Es ermöglicht eine gesteigerte Mikrozirkulation, eine Verbesserung der Hautelastizität, -dichte und des Kollagengehalts sowie eine Verringerung von Hautfältchen. Ausserdem erfolgt ein lokaler Fettabbau und eine Verbesserung der Lymphzirkulation. Diese einfach anzuwendende Therapieform ist schnell, und hervorragend mit einer klassischen Mesotherapie oder mit Endermologie/ AWT-Stosswelle zu kombinieren. Auch  sehr geeignet bei Narben und Striae (Schwangerschaftsstreifen).